Webcast | Neue Regeln für den Vertrieb: Vertikal-GVO 2022

EY Law Webcast Vertikal GVO

Wollen Sie wissen, wie Sie den Vertrieb Ihres Unternehmens kartellkonform gestalten? Melden Sie sich jetzt zum EY Law Webcast am 2. Juni 2022 über die neue Vertikal-GVO an. Erfahren Sie von unserem Rechts-Experten David Konrath, wie Sie kartellrechtliche Strafen vermeiden und die neu geschaffenen Spielräume im Vertrieb nutzen können.

Vertikal-GVO: Was ändert sich mit 1. Juni 2022?


Ab 1. Juni 2022 gelten für Unternehmen in der EU neue rechtliche Rahmenbedingungen für den Vertrieb: Die neue Vertikal-Gruppenfreistellungsverordnung (Vertikal-GVO) samt begleitenden Leitlinien tritt in Kraft. Zusammen bilden Sie den kartellrechtlichen Bewertungsrahmen für vertikale Vereinbarungen und haben damit große praktische Bedeutung für die Gestaltung von Liefer- und Vertriebsverträgen. Im Vergleich zur bisher geltenden Fassung aus 2010 bringt die novellierte Vertikal-GVO vielfältige Neuerungen (teils Verschärfungen, teils Erleichterungen), die bei der Ausgestaltung von Vertriebsstrukturen zu beachten sind. Die Änderungen betreffen unter anderem den elektronischen Handel sowie selektive und exklusive Vertriebsmodelle.

In unserem EY Law Webcast erläutern wir den Anwendungsbereich der Vertikal-GVO und geben Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Unternehmer. Wir behandeln diese Schwerpunkte:

  • Regeln für den elektronischen Handel
  • Nutzung von Online-Plattformen und Online-Werbekanälen
  • Ausgestaltung von Alleinvertrieb und Selektivvertrieb
  • Dualer Vertrieb
  • Handelsvertreterprivileg
EY Law Webcast on Demand ansehen

Die Teilnahme am Webcast ist für Sie kostenlos. Nach der Registrierung erhalten Sie den Link zum EY Law Webcast, den Sie jederzeit online im Nachgang ansehen können.

Haben Sie Fragen zur neuen Vertikal-GVO?

EY Law Rechtsanwalt David Konrath ist Experte für Kartell- und Wettbewerbsrecht, sowie Compliance.

Details zur neuen Vertikal-GVO

So schützen Sie Ihr Unternehmen gegen Geldbußen und die Unwirksamkeit von Verträgen und nutzen die neu geschaffenen Spielräume im Vertrieb! Im PDF finden Sie weitere Details zur neuen Vertikal-GVO 2022!

Mehr News

EU Retail investment Strategy Kleinanlegerstrategie EY Law Rechtsanwälte Webcast Elisabeth Reiner Lorenz Marek

Webcast: EU Retail Investment Strategy

Welche Auswirkungen hat die EU Retail Investment Strategy in der Praxis?
Im Video erhalten Sie einen Überblick über die Auswirkungen in der Praxis der EU Retail Investment Strategy. Dabei wird auf den regulatorischen Hintergrund der EU-Kleinanlegerstrategie beleuchtet

Martin Hanzl Rechtsanwalt EY Law New Technology Digitalisierung

EY Law und Bitpanda starten gemeinsam Bitpanda’s MiCAR Vorbereitung

EY Law Österreich berät das renommierte Krypto-FinTech-Unternehmen und Unicorn Bitpanda unter anderem in Schlüsselfragen der regulatorischen Compliance. Gemeinsam vertiefen beide nun diese erfolgreiche Zusammenarbeit zur Vorbereitung auf MiCAR (Markets in Crypto-Assets Regulation) der im Jahr 2024 anwendbaren europaweiten Regulierung von Crypto-Services. Österreich (Wien) soll dabei, weiterhin neben Deutschland, der zentrale Crypto Hub für Bitpanda bleiben.

Nach oben scrollen