EY Law beriet ZBI beim Ankauf von Leuchtturmprojekt „High Five“ in Linz

Anwaltsranking 2022: Stephan Groess Anwalt für Immobilienrecht Österreich - EY Law

Nachhaltiges Wohnbauprojekt „High Five“ in Linz

EY Law und EY Österreich haben die Zentral Boden Immobilien Gruppe (ZBI) beim Erwerb eines nachhaltigen Wohnneubauprojektes in Linz beraten. Verkäufer ist ein Konsortium aus STC Development und Roombuus, der Immobilien-Deal wurde von EHL vermittelt und erfolgte in Form eines Forward-Funding-Deals.

Das Linzer Leuchtturmprojekt „High Five“ ist ein nachhaltiges Neubauprojekt mit ca. 300 Wohnungen, Gewerbeflächen im Erdgeschoß und mehr als 150 Stellplätzen in zentraler Lage der Innenstadt. Das Projekt mit einer vermietbaren Gesamtnutzfläche von mehr als 16.500 Quadratmetern soll bis Ende 2024 fertiggestellt werden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Linzer Immobilie wird in das Portfolio des offenen Immobilien-Publikumsfonds UniImmo: Wohnen ZBI eingebracht. EY und EY Law haben ZBI schon bei mehreren Transaktionen in Top-Lagen in den letzten Monaten begleitet – so bei den Grazer Reininghaus Gründen oder in Wien-Stammersdorf.

„Der Linzer Wohnneubau in attraktiver Innenstadtlage passt mit der nachhaltigen Bauweise perfekt in unser Portfolio“, sagt Christian Reißing, Vorstand Projektentwicklung der ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe.

„Mit dieser Transaktion konnten wir eine weitere zukunftsträchtige Investition der ZBI Gruppe begleiten, diesmal am spannenden Linzer Immobilienmarkt. Der ökologische und energieeffiziente Vorzeige-Wohnbau in bester Lage bleibt für heimische und internationale Investoren attraktiv. Besonders schön ist bei diesem Projekt, dass wir erneut mit unserer multidisziplinaren Beratung für Recht, Steuern und Technik punkten konnten“, fasst Rechtsanwalt Stephan Größ, Leiter des Immobilienbereichs von EY Österreich, zusammen.

ZBI Visualisierung High 5 Projekt in Linz Architekten Kneidinger ZT

Erfahrung am Wohnimmobilienmarkt

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung am Wohnimmobilienmarkt gilt die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe als einer der führenden Spezialisten für deutsche Wohnimmobilien. Seit 2002 konzipiert das Erlanger Emissionshaus erfolgreich Immobilienfonds für private und institutionelle Anleger. Die ZBI Gruppe verfolgt das Ziel einer Stärkung von Teilhabe, Langfristigkeit und Verbindlichkeit in Form einer neuen „Wertgemeinschaft“ für Investments und Wohnen. Derzeit arbeiten bei der ZBI Gruppe mehr als 850 Mitarbeitende an 36 Standorten in Deutschland, Luxemburg und Wien. Aktuell werden etwa 61.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten von der Unternehmensgruppe verwaltet. Das bislang realisierte Transaktionsvolumen liegt bei rund elf Milliarden Euro.

Das Team von EY und EY Law

Im EY Law Team von Stephan Größ (Partner, EY Head of Real Estate) waren Roman Jatzko (Rechtsanwalt, Real Estate), Elisabeth Peck (Rechtsanwältin, Public Law) und Tobias Scheufler (Rechtsanwaltsanwärter Real Estate) tätig. EY Law verantwortete die Legal Due Diligence und die Vertragsverhandlungen.

Die steuerliche Beratung der Transaktion (Tax DD) übernahm EY Tax mit Gernot Ressler (Partner Real Estate Tax) und Silvia Moser (Manager Real Estate Tax).

Technische Due Diligence wurde von EY Transaction Advisory mit Elisabeth Rauter (Senior Manager) und Dino Celi (Senior Consultant) durchgeführt.

Mehr News

Scroll to Top