EY Law beriet ITBinder beim Kauf von Trans-IT

EY Law Österreich (Pelzmann Gall Größ Rechtsanwälte GmbH) hat die ITBinder GmbH beim Kauf der Trans-IT GmbH beraten.

Das familiengeführte Unternehmen ITBinder bietet seit 1996 umfassende Beratung und Lösungen für Bordcomputer an. Mit der hauseigenen Telematik-Software „MTrack“ wurde ITBinder zum Komplettanbieter von Softwarelösungen und der geeigneten Hardware.

Trans-IT GmbH ist spezialisiert auf die Entwicklung und Programmierung von Ortungs- und Bordcomputersystemen sowie von Dispositionssoftware für Speditionen und Transportunternehmer. Der Erwerb der Trans-IT ermöglicht ITBinder eine strategische Erweiterung und Verstärkung seiner Kompetenz in diesem Bereich.

Nach einer Vielzahl erfolgreicher Begleitungen bei ähnlichen Transaktionen unterstreicht diese weitere Beratung die umfassende Kompetenz von EY Law im Bereich der IT- und Tech-Transaktionen.

Das Team von EY Law wurde von Martin Hanzl (Rechtsanwalt, Head of New Technologies) und Isabella Ladstätter (Rechtsanwältin, M&A) geleitet und durch Alexander Glaser (M&A) ergänzt.

„Mit der Unterstützung dieser Transaktion stärken wir unsere Präsenz im Bereich IT weiter. Das Vertrauen familiengeführter Unternehmen zu genießen, freut uns ganz besonders“, analysiert Martin Hanzl, Leiter des Bereichs New Technologies.

Mehr News

EU Retail investment Strategy Kleinanlegerstrategie EY Law Rechtsanwälte Webcast Elisabeth Reiner Lorenz Marek

Webcast: EU Retail Investment Strategy

Welche Auswirkungen hat die EU Retail Investment Strategy in der Praxis?
Im Video erhalten Sie einen Überblick über die Auswirkungen in der Praxis der EU Retail Investment Strategy. Dabei wird auf den regulatorischen Hintergrund der EU-Kleinanlegerstrategie beleuchtet

Martin Hanzl Rechtsanwalt EY Law New Technology Digitalisierung

EY Law und Bitpanda starten gemeinsam Bitpanda’s MiCAR Vorbereitung

EY Law Österreich berät das renommierte Krypto-FinTech-Unternehmen und Unicorn Bitpanda unter anderem in Schlüsselfragen der regulatorischen Compliance. Gemeinsam vertiefen beide nun diese erfolgreiche Zusammenarbeit zur Vorbereitung auf MiCAR (Markets in Crypto-Assets Regulation) der im Jahr 2024 anwendbaren europaweiten Regulierung von Crypto-Services. Österreich (Wien) soll dabei, weiterhin neben Deutschland, der zentrale Crypto Hub für Bitpanda bleiben.

Nach oben scrollen